1. Physiofinder
  2. Blog
  3. Corona-Krise
  4. Blogartikel

Sind Fitnessbänder ein "must have" in Zeiten von Corona?

Sind Fitnessbänder ein "must have" in Zeiten von Corona?  - Physiofinder
bruce mars via unsplash

Sind Fitnessbänder ein "must have" in Zeiten von Corona? 


Akuell hat man durch Covid19 nicht die Möglichkeit in Fitnessstudios zu gehen. Dennoch gibt es viele Personen, die Ihre Kraft und Ausdauer in den aktuellen Zeiten stetig aufbauen und durch die kritische Zeit, so sehr wie nie zuvor, etwas für Ihren Körper tun und Zuhause sportlich aktiv werden, sehr Wertschätzen. 

Viele Workouts, Yoga oder Meditations-Videos werden konsumiert und natürlich wird auch aktiv mitgemacht. Wer seit März einen starken Fokus auf die Aktivitäten hat, merkt vielleicht mittlerweile, dass eine Zusatzhilfe perfekt wäre um noch effektiver Kraft aufzubauen oder Stabilität zu finden.

Auch in den Physiotherapiepraxen kommen Fitnessbänder häufig zum Einsatz. Für eine Überlegung sich ein Fitnessband für Zuhause anzuschaffen, haben wir folgend alle Vorteile zusammengefassen:

  • eine Ergänzung für Übungen Zuhause
  • Ergänzug für Übungen ohne Gewicht im Studio
  • bringen Stabilität mit sich
  • ein Allrounder für Ganzkörperübungen 
  • man kann Sie als Hilfestellung nutzen
  • erzeugen einen höheren Wiederstand - Übungen werden somit effektiver
  • in der Regel sind Sie nicht sehr teuer und haben eine lange Lebensdauer

Während dem erstellen unseres Blog-Beitrags ist uns aufgefallen, dass es kaum Nachteile gibt und daher kommen wir noch einmal auf die Ausgangsfrage zurück, ob Fitnessbänder ein "must have" in Zeiten des Zuhause bleibens sind.

Wir sind der Meinung man kann wenig falsch machen. Die Bänder sind nicht teuer, sehr effektiv und halten somit was sie versprechen. Wenn man noch effektivere Workouts haben möchte, kann man sich mit einem Fitnessband definitiv auspowern. 

Hier finden Sie Beispiel Übungen der Unfallversicherung.